Polarity Therapie

Eine körperzentrierte,
ganzheitliche Therapieform

Polarity als Heilsystem und Lebensphiliosophie steigert das Bewusstsein in unterschiedlichen Aspekten des Lebens bewusst und verbindet und harmonisiert sie untereinander. Das Ergebnis ist Ent­wick­lung weg vom Prozess des “Krank-Seins” hin zu einer immer besseren Gesundheit.

Die Ausbildung zum Polarity Therapeuten ist:

  • geeignet für Menschen in Heilberufen und alle, die an Ver­än­de­rung, Wachstum und Entwicklung interessiert sind, auch ohne Vor­kennt­nisse.
  • für jeden Einzelnen eine Ent­deckungs­reise durch den eigenen Körper und seine energetischen Muster.
  • eine prozessorientierte Ausbildung, die die mannigfaltige Entstehung von Blockaden und deren Auflösung auf wundersame Weise auf verschiedenen Ebenen zeigt.
  • eine interessante und effiziente Möglichkeit, sich mit seinen persönlichen Themen zu befassen, seien sie körperlicher, emotionaler oder geistiger Art.

Polarity ist eine offene Thera­pie­form, d.h. es können jederzeit anderen Therapieformen integriert werden. 

Die Ausbildung in Polarity gliedert sich in ein Jahr Grund- und 2,5 Jahre Fachausbildung

Unsere Ausbildungs­struktur

Einführungs- und Schnupperwochenende
Wie immer ist auch hier die praktische Erfahrung etwas ganz anderes als alles Wissen darüber. Um die praktische Arbeit am eigenen Körper zu erfahren, gibt es die Möglichkeit an einem der offenen Ein­führungs­wochen­enden teil­zu­neh­men.

Für zukünftige Schüler*innen und Interessent*innen geben wir an diesem Wochenende einen ausführlichen Einblick in die Polarity Therapie Ausbildung nach dem Begründer Dr. R. Stone.

Folgende Themen stehen unter anderem auf dem Programm:

  • Polarity Yoga
  • Spüren von Energiefluss über die Hände
  • Innere Achtsamkeit, stille Meditation
  • Energiefluss wahrnehmen im eigenen Körper
  • Anwendung der Körperarbeit unter Aufsicht und mit Korrektur
  • Einführung in das Chakramodell
  • Zeit für individuelle Fragen und Austausch

Nach dem Einführungswochenende hat jede*r Teilnehmer*in die Möglichkeit sich für die Grundausbildung anzumelden.

Die nächsten Einführungskurse finden Sie unter Termine.

Grundausbildung

Voraussetzungen
Es gibt keine nötigen fachlichen Voraussetzungen zur Teilnahme an der Polarity Therapie Ausbildung. Alle nötigen anatomischen Kenntnisse, d.h. der Körper in Bau, Funktion und dessen Pathologie, werden innerhalb der Ausbildung unterrichtet.

Offenheit gegenüber Veränderung, der Wunsch sich (und anderen) Gutes zu tun, sowie Interesse an persönlicher Entwicklung sind in jedem Fall von Vorteil.
Die Ausbildung ist kein Ersatz für eine eigene Therapie.

Dauer und Umfang
Die Grundausbildung ist eine ganzjährige, berufsbegleitende Ausbildung mit 26 Ausbildungstagen. Das entspricht 195 Unterrichtsstunden (zu je 60 Minuten), die in der Klasse gehalten werden. Hinzu kommen mindestens fünf eigene Therapiesitzungen und 15 protokollierte gegebene Behandlungsstunden.

Ausbildungsinhalte

  • Theorie und Grundprinzipien der Polarity Therapie
  • Polarity Yoga
  • Anatomie, Physiologie und Pathologie
  • Meditationen und innerer Achtsamkeit
  • Ernährungslehre und Grundlagen der Reinigungsdiät
  • Energetische Befundaufnahme
  • Grundlagen der Gesprächsführung: verbale Prozessbegleitung, Anamnese und Persönlichkeitsmodell
  • Körperarbeit

Die aktuellen Termine und den Ablauf der Grundausbildung finden sie hier.

Fachausbildung
Die Fachausbildung in Polarity Therapy wird im Anschluss an die Grund­aus­bildung angeboten. Danach kann die Diplom-Prüfung zum Polarity Therapeut*in abgelegt werden.

Dauer und Umfang
Die zweieinhalbjährige, berufsbegleitende Fachausbildung umfasst 49 Tagen, das entspricht 367,5 Unterrichtsstunden, die in der Klasse gehalten werden. Hinzu kommen mindestens 10 eigene Therapiesitzungen bei diplomierten Polarity-Therapeut*innen und 35 protokollierte gegebene Behandlungsstunden.

Ausbildungsinhalt

  • Anatomie, Physiologie und zugehörige Pathologie, Embryologie
  • das große Arkanum: die 5 Elemente
  • psychologische Prozessbegleitung
  • Ethik und rechtliche Grundlagen (Heilpraktiker Gesetz)
  • Supervision
  • Polarity Yoga
  • Ernährungslehre, inklusive Diätwoche
  • Körperarbeit
  • Körperstrukturarbeit
  • Familien- und Gruppendynamiken
  • Mentaltraining
  • Fallbeispiele

Die aktuellen Termine und den Ablauf der Fachausbildung finden sie hier.

Diplomprüfung
Im Anschluss an die Vollausbildung (Grund- und Fachausbildung) in Polarity Therapie bieten wir eine Diplomprüfung an. Die Diplomprüfung entspricht dem Standard des RPP (Registered in Polarity Principles) und ist in Europa und der Schweiz anerkannt.

Inhalt:

  • Polarity Therapie: schriftlich und mündlich
  • Polarity Körperarbeit: praktisch und Fallbeispiel
  • Psychologische Prozessbegleitung: praktisch und schriftlich
  • Polarity Yoga: praktisch und mündlich
  • Anatomie: schriftlich
  • Referat/Vortrag

Schwerpunkt unserer Schule

Polarity

Wir unterrichten Polarity Therapie umfassend nach Dr. Randolph Stone und dem neusten Stand der Wissenschaft.

Die Schule und somit alle Aus-, Fort- und Weiterbildungen sind bei der ASCA anerkannt und nach den Richtlinien des EMR ausgerichtet. Das gewährleistet die Möglichkeit mit den komplementären Krankenkassen in der Schweiz abzurechnen.

Zusätzliche Schwer­punkte unserer Schule:

  • verbale Prozessbegleitung und Prozessaufarbeitung
  • Entfaltung der mentalen Fähigkeiten und intensive Wahrnehmungsschulung
  • Verbindung mit der primären Energie, die uns auf- und umbaut, organisiert und reorganisiert
  • Grundprinzipien der Craniosacralen Therapie
  • Erfahren des inneren Heilers und Umgang mit den Selbstheilungskräften

Die vier Säulen der Polarity

Die vier Säulen der Polarity spiegeln die Reichhaltigkeit der Polarity wieder. Jede Säule bietet eine ganz eigene Kontaktfläche, sie sind alle untereinander verbunden und ergänzen und vervollständigen sich gegenseitig. Grundlegende Idee ist, jede Person in ihrer Einzigartigkeit zu unterstützen und so die Selbstheilungskräfte anzuregen.
Fundamental an der Polarity ist das detaillierte Wissen der energetischen Anatomie des Menschen, welches die Grundlage der Einheit von Körper, Geist und Seele bildet.

Unser Körper ist ein Tor zu all unseren Erinnerungen und Erfahrungen und er ist ein Sprungbrett in andere Dimensionen. So ist die Körperarbeit eine grosse Unterstützung im Prozess des Umgestaltens und Veränderns. In gemeinsamer Arbeit mit dem Klienten können durch verschiedene aktivierende Mobilisations-, Druck und Zugtechniken, sanften und tiefen Berührungen und begleitenden Ausgleichs- und Haltegriffen Blockierungen erkannt und aufgelöst werden. Um die tiefgreifenden, oft im Unterbewusstsein stattfindenden Prozesse greifbar zu machen, ist die psychologische Gesprächsführung, die das Erlebte mit dem Verstand verknüpft, ein wesentliches Werkzeug der Polarity.

 

Durch das Erkennen unserer Glaubenssätze wie “Das ist halt so!” oder „Ich bin nicht gut genug!“ und das Aufweichen und Modellieren unserer Art zu denken, schaffen wir die Grundlage für Ver­änderung. Es ist nicht zu vergleichen mit dem von früher bekannten “positiven Denken”, welches einfach ein Denkmuster durch ein anderes ersetzt. Es geht vielmehr um Flexibilität, Kreativität und Vitalität des Denkens. Durch Meditation und Mentalübungen wird der bewusste Umgang mit den Gedanken und der inneren und äusseren Achtsamkeit geschult. So tritt der Kern der eigenen Persönlichkeit immer klarer hervor und grundlegende Lebensfragen können ganzheitlicher betrachtet werden.

 

Ernährung ist ein sehr weitläufiger Begriff. In der Polarity wird das Thema der Ernährung über den Aspekt der körperlichen Nahrung auf die seelische, geistige und emotionale Ebene erweitert, indem gefragt wird „Wovon ernähre ich meinen Körper?“, „Wovon ernähre ich meinen Geist?“ und „Welche Gefühle machen mich satt?”. Auch hier spielt das Wissen um den energetischen Inhalt der Nahrung eine zentrale Rolle. Über die Nahrung führen wir dem Körper die Bausteine, die wir für die Ganzheit benötigen, zu: Wir sind, was wir essen.

Stone entwickelte die Polarity Reinigungs- und Aufbaudiät um Verhaltensweisen bewusst auch auf der Ebene der Ernährung und somit im alltäglichen Leben zu durchbrechen und neu aufzubauen.

 

Polarity-Yoga ist eine körperliche Bewusstseinsschulung, die durch gezielte körperliche und geistige Dehnübungen sowohl die Durchlässigkeit des Körpers, als auch die Erweiterung des Geistes anregt – ein beweglicher Körper fördert einen beweglichen Geist. Der Körper soll flexibler und vitaler werden, um so den Fluss der Lebensenergie zu klären. Mit der Atmung, der Vibration gesungener Töne und dem geistigen Fokus können Blockaden gezielt gelöst werden. Durch die einfach anwendbaren Übungen wird die Entschlackung initiiert, der Stoffwechsel angeregt und die Eigenverantwortung des Klienten für die selbständige Prozessbegleitung gefördert.

 

Der Begründer

Dr. Randolph Stone

Dr. R. Stone wurde 1890 in Österreich geboren, wanderte im Alter von 13 Jahren gemeinsam mit seinem Vater nach Amerika aus und forschte in über 60-jähriger praktischer Tätigkeit als Arzt und Osteopath nach neuen Horizonten unserer Medizin. Als Ergebnis dieser Suche entstand die Polarity.

Nach seinem Schulabschluss begann R. Stone ein Studium zum evangelischen Pfarrer, merkte jedoch schnell, dass diese Lehre sein spirituelles Verlangen nicht erfüllte. So begab er sich auf die Suche und studierte die unterschiedlichsten Werke verschiedener spiritueller Meister wie Vivekananda, Rama Tirtha, Yogananda, Krishnamurti, Swedenborg und Blavatsky und praktizierte in Zurückgezogenheit Meditation. Es folgten Studien zur Osteopathie, Chiropraktik, Natur- und Nervenheilkunde, die er alle mit einem Doktortitel abschloss. 1914 erlangte er die Lizenz zum Arzt und eröffnete in Chicago seine Praxis, die er 60 Jahre lang erfolgreich führte. Während dieser Zeit studierte er eine Vielzahl an klassischer Heilsysteme wie das Ayurveda, Yoga, die Kabbala, die hermetischen und die alchemistischen Lehren. In diesem Wissens entdeckte er in der energetischen Anatomie den Kern und die Grundlage seiner Arbeit, welche den ursprünglichen Geist wieder mit dem Körper verbindet, die die gesellschaftliche und medi­zi­ni­sche Entwicklung so grob getrennt hatten. Er suchte und forschte nach dem Geist von Krankheiten. Dabei war eine wichtige Frage für ihn: „Was müssen Men­schen denken und fühlen, um krank werden zu können?“

1945 gelang Stone der Durchbruch mit der Polarity Therapie. Er unterrichtete fortan viele Ärzte und Medizinstudenten und öffnete seine Kurse später für alle, die Interesse an seiner Lehre hatten. Ab 1955 pendelte er zwischen Chicago und seiner zweiten Heimat Indien, in welcher er im Alter von 91 Jahren am 9. Dezember 1981 starb.

Portrait Dr Stone